3-jähriges Berufskolleg Sozialpädagogik Teilzeit

Ausbildungsziel, Ausbildungsgliederung und Dauer

Im Unterschied zur Regelform führt das Berufskolleg in Teilzeitform bei gleichen Unterrichtsinhalten, aber mit einer verminderten Wochenstundenzahl in drei Jahren und einem Jahr Berufspraktikum zum Abschluss als “Staatlich anerkannte Erzieherin bzw. anerkannter Erzieher”.

Die Ausbildung dauert vier Jahre und gliedert sich in

  • eine schulische Ausbildung von drei Schuljahren an der Fachschule für Sozialpädagogik und
  • ein durch die Fachschule betreutes Berufspraktikum von einem Jahr in einer sozialpädagogischen Einrichtung. Praktikumszeiten, die während der schulischen Ausbildung über die vorgeschriebene praktische Ausbildung hinaus durchgeführt wurden, sowie eine außerhalb der Ausbildung erfolgte gleichwertige Tätigkeit in einem sozialpädagogischen Arbeitsbereich bis zu sechs Monaten können auf die Dauer des Berufspraktikums angerechnet werden.

Die schulische Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik strukturiert sich in

  • 2,5 Schultage pro Woche und
  • 1 Praktikumstag pro Woche in einer sozialpädagogischen Einrichtung.

Abschluss der Ausbildung

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung. Sie besteht aus

  • der schriftlichen und mündlichen Prüfung zum Abschluss der schulischen Ausbildung und
  • einer Jahresarbeit sowie dem Kolloquium zum Abschluss des Berufspraktikums.

Aufnahmevoraussetzungen für das 3-jährige Berufskolleg in Teilzeit

  • Vollendetes 21. Lebensjahr und
  • Fachschulreife oder Realschulabschluss oder Versetzungszeugnis in die Klasse 11 eines Gymnasiums (vom G8 nach Klasse 10) oder Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes

sowie

  • der erfolgreiche Abschluss des Berufskollegs für Praktikantinnen und Praktikanten oder eine vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes oder
  • den erfolgreichen Abschluss einer mindestens zweijährigen schulischen Ausbildung mit sozialpädagogischer Ausrichtung mit einer im Rahmen dieser Ausbildung durchgeführten fachpraktischen Ausbildung in einer Kindertageseinrichtung oder
  • ein Berufsabschluss als Kinderpfleger/-in oder eine gleichwertige im Hinblick auf die Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik einschlägige berufliche Qualifizierung oder
  • die Fachhochschulreife, die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife oder der schulische Teil der Fachhochschulreife eines beruflichen Gymnasiums der Fachrichtung Sozialpädagogik oder Sozialwissenschaft und jeweils eine praktische Tätigkeit von mindestens sechs Wochen, die zur Vorbereitung auf die nachfolgende Berufsausbildung geeignet ist oder
  • eine mindestens einjährige abgeschlossene Berufsausbildung im sozialpädagogischen Bereich oder pflegerischen Bereich
  • eine mindestens dreijährige Tätigkeit mit Kindern in einer sozialpädagogischen Einrichtung oder
  • eine der Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik förderliche mindestens zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung oder
  • die Führung eines Familienhaushalts mit mindestens einem Kind für die Dauer von mindestens drei Jahren. Der Führung eines Familienhaushalts ist die vollzeitliche Tätigkeit als Tagesmutter gleichgestellt. Wird eine Tätigkeit als Tagesmutter lediglich in Teilzeitform nachgewiesen, verlängert sich die Mindestfrist, ab der die Berechtigung zum Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik in Teilzeitform eintritt, entsprechend.

Zusätzlich sind bei ausländischen Bildungsnachweisen ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachzuweisen.

Anmeldeformular PIA 3BKSP-T