Zukünftige Landwirte im Schnee

Das Skischullandheim in Südtirol ist ein fester Termin an der Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule

Bevor es Frühling wurde, fuhren vierzig Schülerinnen und Schüler der Landwirtschaftlichen Berufsschule und des Agrarwissenschaftlichen Gymnasiums der Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule nach Südtirol. „Diese Ausfahrten gehören inzwischen fest in unseren Kalender“, betont Uwe Bauer, der an beiden Schularten unterrichtet und weiß, wie wichtig für den Zusammenhalt während der Schulzeit und das Unterrichtsklima solche gemeinsamen Aktionen sind. Gerade wenn der Schulalltag mit Klausur- und Prüfungsvorbereitungen viele Schülerinnen und Schüler hinter ihren Büchern verschwinden lässt, verschaffen ein paar Tage gemeinsamen Skifahrens die nötige Distanz und Entspannung. Auf dem Klausberg über dem Ahrntal in Südtirol gab es in diesem Jahr mit 1,80 m Schneehöhe keine Probleme beim Abfahrtsski; aber auch die Langläufer und Schneewanderer kamen auf ihre Kosten. Und wer sich noch ganz anders beschäftigen wollte, der konnte bei eisigen Temperaturen und stahlblauem Himmel Eisskulpturen bauen. Nach einer Woche gemeinsamer Erholung waren bei der Rückkehr in Öhringen jedenfalls alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler bestens motiviert, sich nun wieder erneut mit ihrem Klausur- und Prüfungsstoff zu beschäftigen.


Eisskulpturen bauen in 2500 Meter Höhe – auch dabei konnten sich die künftigen Landwirte aus Hohenlohe entspannen