Abiturfeier der Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen

Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten desAgrarwissenschaftlichen und des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums

Einen schweren Stand schienen die Abiturientinnen und Abiturienten der beiden beruflichen Gymnasien der Richard-von-Weizsäcker-Schule am vergangenen Donnerstag in der Öhringer Kultura zu haben, denn bei ihrer Abschiedsfeier galt es, mit dem Spiel der deutschen Fußballmannschaft gegen die italienische Squadra Azzurra zu konkurieren. Aber es war nicht nur der Spielverlauf, der die Entlassfeier viel interessanter machte: Es war vor allem das bunte und vielfältige Programm, mit dem die nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler sich von ihrer Schule und dem Kollegium der Richard-von-Weizsäcker-Schule verabschiedeten.In seiner Ansprache wies Schulleiter Helmut Albrecht auf die lange Tradition des Abiturs am Agrarwissenschaftlichen Gymnasium hin und freute sich, zum ersten Mal die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des vor gut drei Jahren gegründeten Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums zu verabschieden. Mit beiden Fachrichtungen setze die Richard-von-Weizsäcker-Schule einen innovativen Akzent in der Bildungslandschaft Hohenlohe-Franken und biete jungen Menschen eine solide Grundlage für akademische Berufe mit Zukunft. Jonas Blum und Anja Schmelzle, die als Vertreter der Abiturientia souverän durch ein interessantes Programm mit viel Musik, Tanz und Akrobatik führten,brachten den Dank der nun Ehemaligen an ihre Lehrer zum Ausdruck und moderierten eine originelle Geschenkübergabe an die drei Klassenlehrerinnen und die drei Klassenlehrer.In einer launigen Ansprache wies Jonas Blum darauf hin, dass dies nicht nur eine Entlassfeier für die Schülerinnen und Schüler sei, sondern auch die letzte Abiturfeier des scheidenden Schulleiters Helmut Albrecht. Viel war an diesem Abend von Rückblicken und Ausblicken die Rede, von Dankbarkeit und Zukunftsperspektiven, und als der festlich-heitere Abend spät zu Ende ging, hatten die meisten das Fußballspiel und sein Ergebnis längst vergessen.


Die diesjährige Abiturientia der Richard-von-Weizsäcker-Schule (Bild: Peter Gundel)