Besuch der Agritechnica in Hannover

In aller Frühe ging es an einem dunklen Novembermorgen los: Der diesjährige Besuch der Agritechnica in Hannover, der weltweit größten Landtechnik-Messe, begann am 12. November bereits um 3 Uhr am Morgen. Schülerinnen und Schüler aus dem Agrarwissenschaftlichen Gymnasium sowie der Landwirtschaftlichen Berufsschule machten sich mit ihren Lehrern Uwe Bauer, Fred Fecher und Gerhard Kieß auf den Weg, um sich über Neuerungen auf dem Gebiet der Landtechnik zu informieren. Damit ist zwar alles gemeint, was auf dem Feld ‚cruist‘ und einen Motor hat – aber eben nicht nur das: So kamen die Öhringer bei der nordrhein-westfälischen Firma CLAAS in den Genuss, einen Online-Simulator für die Bedienung von Erntemaschinen und Traktoren ausprobieren zu können. „Die Feldarbeit machen wir aber auch in Zukunft nicht vom Wohnzimmer aus“, kommentierte Uwe Bauer lakonisch, der seine Schülerinnen und Schüler nach Hannover begleitete.

Aber wer weiß? Bei so vielen technischen Neuerungen gibt es vielleicht auch bald eine technische Revolution. Immerhin hatten die mehr als 2700 Aussteller aus 47 Ländern einiges zu bieten, was künftigen Landwirten aus Hohenlohe das Herz höher schlagen ließ; schließlich wurde ein vielfältiges Programm für junge Landwirte geboten: Die Peterson Farm Brothers aus Kansas in den USA präsentierten live ihre Song-Parodien und zeigten, wie “cool“ Landwirtschaft über die neuen Medien der Gesellschaft präsentiert werden kann. Jedenfalls kamen alle voll von interessanten Eindrücken gegen Mitternacht wieder nach Öhringen zurück und haben nun bis zur nächsten Agritechnica im November 2015 Zeit, von der landwirtschaftstechnischen Revolution auf den Äckern Hohenlohes zu träumen.

Bilder zum Vergrößern anklicken!