‚Gottesdienst für kleine Leute‘ in der Spitalkirche Öhringen

Mit Händen, die die Welt umspannen, hatten die Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Sozialpädagogik an der Richard-von-Weizsäcker-Schule für den ‚Gottesdienst für kleine Leute‘ geworben: Wir sind Kinder einer Welt.
Das fliegende Huhn Auguste begrüßte 27 Kinder und ihre Eltern und Großeltern bereits an der Kirchentür. Auguste wollte Kinder wie Erwachsene mit auf eine Reise um die Welt mitnehmen zu Kindern und ihren Spielen: Schließlich hatte Jesus seine Jünger auch an ganz verschiedenen Stellen gefunden und ganz verschiedene Menschen zu seinen Freunden gemacht. So war die erste Station von Auguste und den beiden gespielten Kindern die Türkei, wo Eda, eine türkisch Schülerin, sie mit einem türkischen Gruß und traditionell mit Kopftuch bekleidet erwartete. Was spielen Kinder in der Türkei? Das Steineumwerf-Spiel. Das musste ausprobiert werden. Konzentriert wurde geübt und gespielt. Aber schon ging es weiter nach Russland. Diana begrüßte in Russisch und alle waren erstaunt, dass man auch dort Blinde Kuh spielt. Auch das zu spielen machte viel Spaß. Weiter ging’s nach Peru. Lucia zeigte den Kindern das Fingerwegzieh-Spiel, bis alle hungrig wurden. Also schnell zurück nach Hause mit Eda, Diana und Lucia natürlich, denn die hatten Gebäck aus ihrer Heimat mitgebracht, was nach einem Tischgebet von allen genüsslich verspeist wurde. Es werden auch Rezepte ausgetauscht.
‚Ja, Gott hat alle Kinder lieb. Jedes Kind in jedem Land!‘ Das wurde noch einmal ganz deutlich, als am Schluss alle miteinander im großen Kreis standen und Gottes Segen hören und spüren konnten.
Die Schülerinnen und Schüler der  Fachschule für Sozialpädagogik an der Richard-von-Weizsäcker-Schule freuen sich, dass sie in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhaus die Möglichkeit haben, einmal einen ganzen Gottesdienst ganz selbstständig zu gestalten. Das war für alle ein eindrückliches Erlebnis und Ermutigung, dies später im Beruf auch umzusetzen.

Bild zum Vergrößern anklicken.

Beim Segenskreis im ‚Gottesdienst für kleine Leute‘