Exkursion der JS2/6 nach Nürnberg

Freitag 9.05.14, 7:30: Die JS 2/6 beginnt ihre Exkursion im Fach Geschichte zum Reichsparteitagsgelände, das ganze 16 km² von Nürnberg einnimmt. Mit dabei sind Herr Hemmrich und Herr Seferovic, der Referendar. Schon zu Beginn wurde die Klasse vor eine Herausforderung gestellt. Wir fuhren nämlich nicht gemeinsam ins 150 km entfernte Nürnberg, sondern mit privaten PKWs. So blieb es nicht aus, dass nicht alle auf Anhieb das kaum zu übersehene Gelände fanden. Jedoch blieb noch genügend Zeit, um das Geld für die Führung einzusammeln. Dabei verwendete Herr Seferovic ein nettes rosa Täschchen. Wir begründeten seine Wahl damit, dass er sich in die Mädchen dominierende Klasse integrieren wollte.

Die Führung auf dem vom nationalsozialistischen Regime und dem Architekten Albert Speer geplanten völlig überdimensionierten Gelände dauerte zwei Stunden. Wir erfuhren unter anderem, dass die nicht fertig gestellte Kongresshalle für 50.000 Personen Platz bieten sollte und somit nahezu doppelt so groß geplant war wie das Kolosseum in Rom. Heute befindet sich in dem Gebäude das Dokumentationszentrum. Mit Audioguides ausgestattet bekamen wir in der Dauerausstellung „Faszination und Gewalt“ einen weiteren Einblick in die nationalsozialistische Gewaltherrschaft. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Geschichte der Reichsparteitage, die als Massenveranstaltung von der NS-Propaganda zur Inszenierung der „Volksgemeinschaft“ genutzt wurden. Überwältigt und vielleicht auch fasziniert, aber mit dem Wissen was für eine beispiellose Gewaltherrschaft dahinter steckte, verließen wir das Dokumentationszentrum und traten die Heimreise an.