„Flaschen für Kenia“ – ein Projekt der Klasse für Labortechnik an der Richard-von-Weizsäcker-Schule

Im zweiten Schulhalbjahr stand bei uns im Fach ‚Geschichte mit Gemeinschaftskunde‘ auch das Thema “Menschrechte“ im Lehrplan und so sind wir, die Klasse 2 BFLT 1 (= Schüler/-innen der zweijährigen Berufsfachschule für Labortechnik im ersten Jahr) gemeinsam mit unserer Lehrerin Frau Betzold auf die Idee gekommen, das Thema durch eine Aktion „lebendiger“ zu gestalten: Zuerst sammelten wir verschiedene Vorschläge, welche Organisation bzw. Einzelperson wir gerne unterstützen würden. Nach einer internen Abstimmung in der Klasse fiel das Ergebnis auf das Projekt des Heilbronners Martin Baumgärtner, der zugleich ein Verwandter einer unserer Mitschülerinnen ist. Was uns letztlich überzeugte, war die Gewissheit, dass unser Geld wirklich dort ankommt, wo es benötigt wird. Herr Baumgärtner lebt in Kenia und holt dort drogenabhängige Kinder und Jugendliche von der Straße, um ihnen Arbeit auf seinem Bauernhof zu verschaffen. Außerdem hilft er den ansässigen Bauern bei der richtigen Bepflanzung ihrer Felder und stellt ihnen Gerätschaften zur Verfügung.

Um das nötige Geld für unsere Spende zu sammeln, riefen wir alle Schülerinnen und Schüler der Richard-von-Weizsäcker-Schule sowie das Lehrerkollegium auf, leere Flaschen nicht einfach in den Mülleimer zu werfen, sondern in jene Behälter, die wir im ganzen Schulhaus aufgestellt hatten.

Insgesamt konnten wir mit unserem Projekt in dieser kurzen Zeit einen Gesamtbetrag von 125 Euro sammeln, den wir gerne Herrn Baumgärtner übergeben werden und über den wir uns freuen.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns unterstützt haben – vor allem bei  unseren  Mitschülerinnen und Mitschülern, die ein großes Engagement zeigten und fleißig Flaschen und Dosen für den guten Zweck sammelten. Durch das Projekt hatten nicht nur wir eine Menge Spaß, sondern konnten sicher auch den Afrikanern in Kenia eine große Freude bereiten.