Spätsommer in der Bretagne

Gymnasiasten der Richard-von-Weizsäcker-Schule erkunden die bretonische Küste

Seit fast 25 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen der Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule und dem Lycée Agricole de Suscinio, einem Agrarwissenschaftlichen Gymnasium in Morlaix an der Nordküste der Bretagne. Nachdem die französischen Gymnasiasten im Frühjahr nach Hohenlohe gekommen waren, stand nun der Öhringer Gegenbesuch an, bei dem die Jugendlichen aus Hohenlohe am meisten die wilde und zerklüftete Felsküste der nördlichen Bretagne faszinierte. Diese zeigte sich allerdings noch nicht von wilden Herbststürmen umtost, sondern lockte bei einem Ausflug an die Pointe Saint-Mathieu bei milden Spätsommertemperaturen zu einem Bad.

Der Aufenthalt in den Gastfamilien brachte den Öhringer Schülerinnen und Schülern manchen Einblick in das französische Alltagsleben und mit Morlaix lernten sie eine französische Provinzstadt kennen, in der es viele Spuren der französischen, aber auch der deutsch-französischen Geschichte zu entdecken gab. Bereits auf der Hinfahrt wurde französische Geschichte bei der Übernachtung in Chartres und dem Besuch der Kathedrale im wahrsten Sinne anschaulich, ebenso wie beim Besuch des Mont-Saint-Michel auf der Rückfahrt. Leider  war der Garten Claude Monets in Giverny nördlich von Paris geschlossen, aber der kurze Aufenthalt in der französischen Hauptstadt wird den Schülerinnen und Schülern sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben. Geplant und geleitet wurde die Fahrt von Dr. Monika Bräuninger und Dr. Clemens Klünemann und ermöglicht wurde sie unter anderem durch eine Förderung seitens des Deutsch-Französischen Jugendwerks, das den Austausch zwischen der Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule und dem Lycée de Suscinio seit seinem Bestehen fördert und unterstützt.

Bilder wie dieses von der Baie de Morlaix im Spätsommerlicht bleiben den Öhringern noch lange in Erinnerung (Photo: Jennifer Schmidt)

Bilder wie dieses von der Baie de Morlaix im Spätsommerlicht bleiben den Öhringern noch lange in Erinnerung (Photo: Jennifer Schmidt)