Transportieren will gelernt sein – und zwar früh

MINTec-Projektwochen zum Thema Transportieren in der Kindertagesstätte Hälden

In der Kindertagestätte ‚Hälden‘ war es wieder mal soweit: zwei Wochen lang forschten Kinder und Erzieherinnen gemeinsam mit Auszubildenden der Firma Bürkert im Rahmen eines MINTec-Projekts. Initiiert von der Bildungsregion des Hohenlohekreises, der Innovationsregion Hohenlohe sowie in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum an der Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen ist es das Ziel solcher Projekttage, Kinder spielerisch Erfahrungen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sammeln zu lassen.
In diesem Jahr drehte sich alles um’s Transportieren; die vielfältigen Facetten dieser Tätigkeit zu entdecken füllte die ersten Tage des Projektes aus, die sogenannten Impulstage. Nicht alles lässt sich leicht von A nach B bringen: Eine besondere Herausforderung in dieser Anfangsphase des Projektes war die Frage, ob die Kinder es schaffen können, die Erzieherinnen zu transportieren. Aber nicht immer brauchen die Kinder ein konkretes Ziel. Die Tätigkeit des Transportierens kann einfach Spaß machne, was für Erwachsene nicht immer nachvollziehbar ist. Was fasziniert Kinder am Transportieren? Es ist die Erfahrung der Selbstwirksamkeit: „Ich kann etwas bewegen! Ich bin Ursprung einer Veränderung.“ Jedes Kind und jeder Mensch braucht diese Erfahrung. Transportieren kann auch ein Beruf sein. Dies erlebten die Kinder in der Begegnung mit Achim Hirsch, Vater eines der Kindergartenkinder. Er fuhr mit dem LKW vor, erklärte den Kindern dessen Funktionen und lud die Kinder ein, im Führerhaus Platz zu nehmen – ein spannendes Erlebnis.
Wie in den Jahren zuvor wurden auch dieses Mal zum Abschluss des Projektes die Eltern eingeladen, um sich selbst ein Bild zu machen vom Transportieren. Mutige Eltern ließen sich von Ihrem Kind über rollende „Baumstämme“ transportieren; andere transportierten Holzmaterial auf den geheimnisvollen Dachboden der KiTa. Großen Beifall erhielten Michael Walter und Robin Thiele, Auszubildende bei Bürkert, als sie sich auf einem Rollbrett quer durch den Raum chauffieren ließen. Stefanie Endreß, Gruppenleiterininführung in in der Kindertagesstätte Hälden und Jakob Hüffner, auch er Auszubildender bei Bürkert, formulierten zum Schluss stellvertretend für die anderen Beteiligten, wie viel Spaß sie beim gemeinsamen Lernen und Entdecken hatten. Und die Kinder? Die werden die „großen Jungs“ von Bürkert noch eine kleine Weile vermissen, denn solche Projekttage, die sind einfach was ganz Besonderes.

mintrws14       mintrws14-2        MINTec mit Spaß: Einführung in die Geheimnisse des Transportierens