Natur erleben – Naturwissen schaffen

Ein Fachforum am Kompetenzzentrum ‚Elementarpädagogik‘ der Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule

Kinder brauchen sinnliche Erfahrungen und handelnde Auseinandersetzung in der Begegnung und Auseinandersetzung mit der Welt, die sie umgibt. Nicht nur darin sind sich namhafte Vertreter der Elementarpädagogik einig. Für Franz Reinalter, einer der Organisatoren des Fachforums ‚Natur erleben – Naturwissen schaffen‘, weist darauf hin, dass es bei diesem elementarpädagogischen Thema ganz konkret auch um die Zukunftsfähigkeit der Kinder geht: „Das Vermitteln von kulturell überliefertem Wissen über Natur z.B. aus Sicht von Biologie, Physik oder Chemie in der späteren Kindheit und in der Schule kann nur funktionieren, wenn es aufbauen und anknüpfen kann an die aktiv gesammelten Spiel- und Lernerfahrungen in der frühen Kindheit in und mit der Natur.“
Und so ging es an diesem Seminartag darum, mit einfachsten Mitteln Seilspielgeräte zu bauen, um für die Kinder und vor allem mit den Kindern vielfältige Bewegungsangebote zu schaffen: Schaukeln, Kletterelemente, Seilbrücken und womöglich sogar eine Waldseilbahn. Alexandra Schwarzer ist erfahrene Fortbildnerin und Beraterin für Waldkindergärten; unter der Anleitung der Sozial- und Naturpädagogin ‚erspielten‘ und ‚verknoteten‘ die erwachsenen Lernbegleiter den Wald zu einem spannenden Bewegungsraum; dabei wurden die psychomotorischen Fördermöglichkeiten an Hand von zahlreichen Praxisbeispielen erarbeitet.
„Heute Morgen wusste ich noch nicht, was ein Ankerstich oder ein Palstek ist und jetzt kann ich in wenigen Minuten eine Schaukel aufbauen, freute sich Elke Scheu vom Kindergarten Rappelkiste in Ilshofen, eine der 17 Teilnehmerinnen aus verschiedenen Kindergärten, Schulen sowie der Schulkindbetreuung; besonders zufrieden ist sie über die neuen Spielmöglichkeiten für die Kinder, die sich ihr an diesem Seminartag erschlossen und die so manchen künftigen Waldtag erlebnisreich werden lassen. Zuvor war es darum gegangen, verschiedene Seilkonstruktionen mit Hilfe einiger Basisknoten kennenzulernen und mit Spanntechniken ebenso vertraut zu werden wie mit Naturschutzaspekten, aber auch mit Material- und Sicherheitskunde. Für Nachhaltigkeit war gesorgt, denn das Kompetenzzentrum bietet im Nachklang des Seminartages ein Forum an, bei dem sich Interessierte treffen, austauschen und üben können, um den Transfer in die eigene Praxis erfolgreich bewältigen zu können.

Beim Fachforum der Richard-von-Weizsäcker-Schule wurde der Wald zum spannenden Bewegungsraum.

Beim Fachforum der Richard-von-Weizsäcker-Schule wurde der Wald zum spannenden Bewegungsraum.