Reisebericht über die Klassenfahrt der AG EK 2

Wir trafen uns am Montag den 04.Mai.2015 um auf die Klassenfahrt ins Ötztal zur Area 47 in Österreich zu starten. Als endlich alle Koffer, Taschen und Schüler im Bus verstaut waren, ging es auch schon los. Die Busfahrt von etwa fünf Stunden brachten wir mit Spaß und Musik schnell hinter uns. Dort angekommen, wartete auch schon einer der Guides, um uns das große, weitläufige Gelände der Area 47 zu zeigen. Als wir den beschwerlichen Weg mit unserem gesamten Gepäck endlich hinter uns gebracht hatten, kamen wir an den Holztipis an – unserem Quartier für die nächsten 3 Tage. Die Tipis waren schnell verteilt, da gingen wir auch schon auf Erkundungstour. Wir entdeckten einen Strand am Ufer des Inn und machten es uns dort gemütlich.
In der Area 47 gab es viele spannende Angebote: Wir hatten zum Beispiel die Möglichkeit die Waterarea mitzubenutzen. Die Waterarea ist eine Art Wasserpark. Es gab dort viele verschiedene außergewöhnliche Aktivitäten.
Langsam neigte sich der Tag dem Ende zu und wir begaben uns zum Haupthaus der Area um gemeinsam Abend zu essen. Uns allen hat das Essen wirklich gut geschmeckt!
Wir ließen dann alle den Abend gemütlich ausklingen.
Am nächsten Morgen, dem Dienstag, ging es in aller Frühe in den 27 Meter hoch gelegenen Hochseilgarten. Nachdem alle ihre Klettergurte angelegt hatten, ging es auch schon los. Anfangs hatten einige noch mit Höhenangst zu kämpfen, jedoch hat sich das relativ schnell gelegt. Einige von uns hatten sogar so großen Spaß, dass sie direkt den ganzen Klettergarten bezwungen haben. Nach einigen Schweißausbrüchen sind wir dann doch alle wieder heil am Boden angekommen. Wir stärkten uns mit unseren Lunchpaketen und begaben uns auf den Weg zur Waterarea um das Angebot dort zu nutzen.
Es machte wirklich großen Spaß dort beim Blobbing durch die Luft zu fliegen oder auf den Rutschen in die Tiefe zu sausen. Einige von uns probierten auch die Wasserkanone aus. Den restlichen Tag haben wir uns dort die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.
Am Mittwoch begaben wir uns ebenfalls wieder früh am Morgen auf den Weg zur nächsten Aktivität, dem Rafting. Anfangs hatten wir etwas Bammel wegen dem Wetter, da es leider regnete. Als wir jedoch nach kurzer Zeit auf den Wellen schwammen, war das Wetter kein Problem mehr, da wir sowieso nass wurden und durch unsere Neopren-Anzüge gut vor Kälte geschützt waren. Es machte wirklich großen Spaß mit dem Guide durch den Inn zu schwimmen. Um die Fahrt noch ein wenig aufzulockern, führte er zum Beispiel das Tequila-Kommando ein, bei dem alle sich mit dem Rücken zum Boot hinaus lehnten.
Als wir dann alle angefangen haben zu frieren, waren wir zum Glück schon an unserem Ziel angekommen. Wir fanden es alle wirklich sehr erstaunlich, dass wir es geschafft hatten, gemeinsam das Boot den Berg hochzutragen.
Den Rest des Tages verbrachten wir größtenteils in unseren Tipis, da wir durch den Regen leider nicht mehr viel machen konnten. Am Abend war das Wetter dann jedoch wieder sehr gut und wir ließen den Tag am Strand gemeinsam ausklingen.
Der Donnerstag war leider schon unser letzter Tag im Ötztal. Wir packten alle unsere Koffer und verließen unsere Tipis um zur Mountainbike-Tour aufzubrechen. Nachdem alle sich mit ihren Fahrrädern vertraut gemacht hatten, ging es auch schon los: Wir fuhren über Stock und Stein zu unserem Ziel, einer Brücke unter deren Fluss, der Ötztaler Ache, die Weltmeisterschaft im Kanufahren stattfindet. Die 15 Kilometer brachten wir schnell hinter uns und da ging es auch schon ans Abschied nehmen.
Die vier Tage vergingen wirklich wie im Flug und wir alle begaben uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Bus, der uns nach Hause bringen sollte.
Die Heimfahrt dauerte dann jedoch etwas länger als gedacht. Wir standen wirklich oft im Stau und im Bus war es ziemlich heiß. Das war für uns jedoch kein Problem. Wir vertrieben uns die Fahrzeit mit Gesang und guter Laune, was für die Lehrer Frau Bressler und Herrn Reiff aber ziemlich anstrengend war.
Abschließend möchten wir uns bei den beiden Lehrern für diese schöne Klassenfahrt bedanken, denn wir alle haben wirklich nur gute Erinnerungen an den Aufenthalt in Österreich und die Aktivitäten haben auch uns als Klasse zusammengeschweißt.

Anika Oßwald, Karol Nagy, Katja Lippold- Klasse AG EK 2

Zum Vergrößern anklicken

area-800x800   area4-800x800   area3-800x800

area2-800x800   area5-800x800