Studienfahrt der JS2/2 nach Erfurt

Am Montag, den 28.09.2015 begann unsere Studienfahrt um ca. 7 Uhr in Öhringen. Mit dem Zug starteten wir unsere ca. 6 stündige Reise nach Erfurt. Dort haben wir nach unserer Ankunft um 13 Uhr gleich die Jugendherberge bezogen und bekamen anschließend eine Theaterführung. Es war sehr interessant. Wir durften einen Blick hinter die Kulissen werfen und sahen, wie z.B. Perücken speziell angefertigt werden und wie viele Kostüme für ein einziges Theaterstück aufbewahrt werden. Außerdem wurde uns gezeigt, wie das Bühnenbild entsteht. Wir alle waren überrascht, wie viel Aufwand für ein Theater betrieben wird. Den Rest des Tages durften wir bis zum Abendessen frei gestalten. Anschließend zogen wir gemeinsam noch in die Studentenkneipe „Eburg“, um dort den ersten Tag gemütlich ausklingen zu lassen.
Unser zweiter Tag in Erfurt begann mit einem gemeinsamen Frühstück in der Jugendherberge um 8 Uhr. Anschließend gab es eine Stadtführung durch Erfurt, in der uns ein älterer Mann die Sehenswürdigkeiten von Erfurt, wie zum Beispiel den Erfurter Dom gezeigt hat. Danach wurden wir, nach einer kurzen Zugfahrt, am Bahnhof von einem Traktor abgeholt und fuhren so gemeinsam zu einer ehemaligen LPG, der heutigen Agrar GmbH Gamstädt. Diese ist heute mit einer Kartoffelanbaufläche von 200 ha und über 20 Sorten der größte Kartoffelanbauer Thüringens. Dort gab es neben einer Führung durch das Betriebsgelände auch freundlicher Weise ein super Mittagessen.
Wieder in Erfurt angekommen konnten wir bis zum Abendessen noch ein wenig in der Stadt bummeln gehen. Anschließend gingen fast alle mit zum Fußball schauen in den Patricks Pub.
Der Mittwoch, unser dritter Tag in Erfurt, begann ebenfalls mit einem gemeinsamen Frühstück. Anschließend sind wir gleich mit dem Zug und dem Bus zur Wartburg gefahren, wo es ebenfalls eine Führung gab. Freundlicher Weise wurde es uns Schülern erlaubt, innerhalb der Wartburg, kostenlos zu fotografieren. Es war für uns alle ein großes Erlebnis, an einem historisch so bedeutsamen Ort zu sein. Besonders beeindruckend waren der Raum, der kunstvoll mit Mosaik verziert war, die Lutherstube und zu guter Letzt die atemberaubende Aussicht.
Die danach vorhandene Freizeit verging wie im Flug und so freuten sich schon alle auf das Abendessen. Anschließend ging es gemeinsam zum dortigen Oktoberfest.
Den vorletzten Tag begannen wir routinemäßig mit dem Frühstück in der Jugendherberge. Danach ging es zum KZ Buchenwald. Dort sahen wir erst einen Film und bekamen dann eine Führung. Wir sahen die Bunker, die im KZ als „Gefängniszelle“ dienten, welche kein natürliches Licht hereinlassen und je für zwei bis drei Personen ausgelegt waren. Des weiteren wurden uns das Krematorium und der Keller, in dem die Leichen gestapelt wurden gezeigt. Alle waren danach sehr bedrückt und nachdenklich.
Nach anschließender Freizeit in Erfurt und dem Abendessen ging es wieder auf das Erfurter Oktoberfest und in den Zwiesel Pub.
Ein bisschen müde aber mit vielen schönen Eindrücken im Gepäck ging es am Freitag um 10 Uhr auch schon wieder nach Hause.

Die JS2/2 vor dem Bahnhof in Erfurt

Die JS2/2 vor dem Bahnhof in Erfurt

Betriebsbesichtigung der Agrar GmbH Gamstädt

Betriebsbesichtigung der Agrar GmbH Gamstädt

Gedenkstein im KZ Buchenwald