100 Jahre Dada … und mehr – Literaturabend in der Richard-von-Weizsäcker-Schule

Der alljährlich stattfindende Literaturabend der beiden beruflichen Gymnasien an der Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule stand diesmal unter dem Motto ‚100Jahre Dada‘, aber Thema war auch der Georg-Büchner-Preis und seine Preisträger. Begrüßt wurden die Zuschauer mit diversen Geräuschen sowie Requisiten und mit einer eigenen Dada-Inszenierung, gefolgt von bekannter Dada-Texten, von ‚Anna Blume‘ über ‚Opus Null‘ bis zu ‚Cigarren‘, die von der ganzen Gruppe vorgetragen und in Szene gesetzt wurden, wobei die Besonderheiten dieser Kunstrichtung deutlich wurden. Beim Vortrag der programmatischen Rede „Was wollten die Dadaisten?“ richtete sich der Blick auf Zürich, Berlin, Paris und New York und die jeweilige Dada-Szene seit 100 Jahren.
Zum Programm gehörte ebenfalls, sich wieder bei den Schüler-Experten über die neueste Literatur zu informieren, wie zum Beispiel die neuen Bücher von Uwe Timm, Robert Seethaler und Michael Bergmann, und dazu kulinarische Spezialitäten genießen. In einer kleinen Ausstellung mit Texten, Fotos der Aktivisten und ihrer Werke sowie der Orte, an denen sie entstanden, wurde die bewegte Dada-Zeit lebendig.
Der zweite Teil des Abends war ganz dem Büchner-Preis gewidmet: prominenten Preisträgern wie Heinrich Böll oder Peter Weiss, aber auch dem diesjährigen Preisträger Rainhald Goetz, bevor zum Abschluss einige Schüler/-innen selbstverfassten Texte vortrugen und sich der Kritik stellten.

'Dada in Aktion'