Studienfahrt nach Irland (vom 25.09-30.09.2016)

Am Sonntag trafen wir uns um 10.30Uhr an der Richard-von-Weizsäcker Schule in Öhringen. Mit drei Autos machten wir uns auf den Weg zum Flughafen nach Memmingen. Ein kurzer Zwischenstopp bescherte uns eine nervöse Mitschülerin, aufgrund ihrer Übelkeit. Dies überwunden, ging es durch kleine Staus zögerlich, aber pünktlich nach Memmingen.

Am Flughafen ging es problemlos voran, sodass wir pünktlich um 16.30 Uhr in Dublin landeten. Die nächste Herausforderung ließ nicht lange auf sich warten, denn eine Schülerin wartete vergeblich am Förderband auf ihren Koffer. Schicksal ergeben verließen wir ohne ihren Koffer den Flughafen und fuhren mit dem Bus zum Hostel.

Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, besichtigten wir den Stadtteil „Temple Bar“ (siehe Foto links) und liefen bei Dunkelheit durch die wunderschön beleuchtete Stadt. Den ersten Abend ließen wir gemütlich in einem Pub ausklingen.

Nach einem etwas eingeschränkten Frühstück (Toast mit Marmelade oder Nutella, welches jedoch immer schnell vergriffen war) begannen wir den Tag mit einer Stadttour. Wir liefen durch die Wikingerstadt, die uns zugleich moderne und historische Einblicke brachte. Durch interessante Kurzreferate, die wir halten sollten, lernten wir viel über die Entwicklung der Stadt, die Literatur, Musik und beeindruckende Architektur kennen. Die Denkmäler von beispielsweise dem Schriftsteller James Joyce, dem Freiheitskämpfer Daniel O´Conell und das Great Famine Denkal, welches an die Opfer einer großen Hungersnot zwischen 1845 und 1849 erinnern soll, wurden uns durch unsere Mitschüler gezeigt und näher gebracht. Nach unserer 20 Kilometer langen Wanderung und vielen interessanten Eindrücken der Stadt, durften wir unsere Zeit persönlich gestalten.

Am Dienstag machten wir einen Tagesausflug zu den „Cliffs of Moher“ (siehe Foto rechts), weshalb wir nur eine kurze Nacht hatten, da wir bereits um 6.30 Uhr vom Bus abgeholt wurden.

Sensationelle Einblicke des Landes brachte uns die vierstündige Busfahrt durch Irland. Die „Cliffs of Moher“ sind die bekanntesten Steilklippen Irlands und befinden sich im Südwesten der Insel. Sie waren auch für uns sehr beeindruckend und es war faszinierend, ein solches Naturphänomen zu sehen. Wir hatten einen atemberaubenden Blick auf das Meer und auf die Felsen. Auf der Rückfahrt legten wir bei dem „Burren“, einer Steinlandschaft Irlands, einen kurzen Zwischenstopp ein.

Am Mittwoch besichtigten wir die Sehenswürdigkeiten Dublins, zum Beispiel die St.Patrick Cathedral und die Brauerei des traditionellen irischen Biers Guiness. Wir liefen auch am Liffey, dem Fluss, der mitten durch Dublin fließt, entlang. Wunderschöne Brücken, wie die Half Penny Bridge, die O´Conell Bridge und die Joyce Bridge, wiederspiegelten die künstlerische Stadt, in welche wir uns mehr und mehr verliebten. Am Nachmittag besuchten wir das Nationalmuseum. Abends aßen wir alle gemeinsam in einem Pub.

Donnerstagmorgens erschreckte uns der Feueralarm des Hostels, der durch einen Toaster ausgelöst wurde. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zur Fischerinsel Howth (siehe Foto oben), welches östlich von Dublin liegt. Wir spazierten an der Küste entlang, auf einen Berg, von dem wir einen atemberaubenden Ausblick hatten. Beim Aufstieg erblickten wir an einigen Stellen Delfine und Robben. Erschöpft, nach der langen und lohnenswerten Wanderung, kamen wir wieder am Hafen an.

Am letzten Tag besuchten wir das Trinity College, wo wir die Bibliothek mit dem berühmten “Book of Kells“ besichtigten. Nach dem Mittagessen war unsere Irlandreise schon fast zu Ende und wir machten uns auf den Weg zum Flughafen. Am späten Freitagabend erreichten wir Öhringen.

Die Irlandreise war für alle Beteiligten eine wundervolle Studienfahrt, die uns immer in Erinnerung bleiben wird. Die beeindruckende Landschaft, die atemberaubenden Klippen, die Stadt Dublin, mit ihren unterschiedlichen Bauwerken und Sehenswürdigkeiten wird uns im Gedächtnis bleiben.

Wir hätten uns keine bessere Studienfahrt wünschen können und werden uns mit Sicherheit noch oft an diese wundervollen Tage erinnern.

Ein Dank auch an unsere Lehrer Frau Gießler, Herr Stiefel und Herr Kern, die viel Aufwand betrieben haben, damit wir dieses Land kennenlernen konnten.

Bericht und Fotos: Lisa Lang JS2/1

    dublin4 dublin5-800x800 dublin3-800x800

                        dublin2 dublin1-800x800