2-Jährige Berufsfachschule Labortechnik

Ausbildungsziel und –dauer

Die zweijährige Berufsfachschule Labortechnik vermittelt eine erweiterte und vertiefte Allgemeinbildung. Durch eine breit angelegte berufliche Grundausbildung im naturwissenschaftlichen Bereich werden grundlegende Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten für viele moderne medizinische, biotechnologische, chemische und pharmazeutische Ausbildungsgänge erworben. Die zweijährige Berufsfachschule führt Jugendliche zum Erwerb der Fachschulreife (entspricht Mittlere Reife).

Diese Schulart ermöglicht den Zugang

  • zu allen Berufen, die einen mittleren Bildungsabschluss erfordern,
  • zu allen Gymnasien, die in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife führen,
  • zur Ausbildung in medizinisch-, chemisch-, biologisch-, pharmazeutisch- und landwirtschaftlich-technischen Assistentenberufen und beruflichen Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung, in der Industrie und im Handwerk.

Die Ausbildung dauert zwei Schuljahre.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder
  • Das Zeugnis mit dem Versetzungsvermerk in die Klasse 10 der Realschule oder des Gymnasiums (G9), bzw. Klasse 9 (G8), oder
  • Das Abgangszeugnis der Klasse 9 der Realschule (Niveau M) oder des Gymnasiums (G9)/Klasse 8 (G8), wobei in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Durchschnitt von 4,0 erreicht sein muss und in höchstens einem dieser Fächer die Note „mangelhaft“ sein darf.
  • Für Bewerber der Gemeinschaftsschule gilt Entsprechendes mit der Maßgabe, dass für den Zweck der Aufnahme in die Berufsfachschule Noten in allen Fächern einheitlich auf einer Niveaustufe ausgewiesen werden.
  • Der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes.

Stundentafel

Der Unterricht umfasst wöchentlich 34 Wochenstunden. Bei genügender Beteiligung können die aufgeführten Fächer im Wahlpflichtbereich angeboten werden.

 

Anmeldeformular 2BFLT [pdf]