2-Jährige Berufsfachschule Labortechnik

Ausbildungsziel und –dauer

Die zweijährige Berufsfachschule Labortechnik ist eine Vollzeitschule, die Schüler*innen mit Hauptschulabschluss zur Fachschulreife (entspricht dem Realschulabschluss = „Mittlere Reife“) führt. Sie vermittelt eine vertiefte Allgemeinbildung und bietet eine berufs- und praxisbezogene Grundbildung für viele zeitgemäße Berufe im naturwissenschaftlichen und medizin-technischen Bereich in Wissenschaft und Forschung, in der Industrie und im Handwerk.

Diese Schulart ermöglicht den Zugang

  • zu allen Berufen, die einen mittleren Bildungsabschluss erfordern („Mittlere Reife“),
  • zu allen beruflichen Gymnasien, die in drei Jahren zur allgemeinen Hochschulreife führen,
  • vermittelt die Zugangsberechtigung für Ausbildungsberufe als Chemielaborant, Biologielaborant, Pharmakant, u.ä.,
  • berechtigt zur Ausbildung in medizinisch-, chemisch-, biologisch-, pharmazeutisch- und veterinärmedizinisch-technischen Assistentenberufen.

Die Ausbildung dauert zwei Schuljahre.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss oder das Abschlusszeugnis des Berufseinstiegsjahres, oder
  • das Zeugnis mit dem Versetzungsvermerk in die Klasse 10 der Realschule oder des Gymnasiums (G9), bzw. Klasse 9 (G8), oder
  • das Abgangszeugnis der Klasse 9 der Realschule oder des Gymnasiums (G9) / Klasse 8 (G8), wobei in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Durchschnitt von 4,0 erreicht sein muss und in höchstens einem dieser Fächer die Note „mangelhaft“ sein darf
  • Versetzungszeugnis in die Klasse 9 der Hauptschule, wenn in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch mind. Jeweils die Note „gut“ erzielt wurde und in der Klasse 8 am Zusatzunterricht teilgenommen wurde (sofern dieser von der Schule angeboten wurde),
  • Der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsstandes

Stundentafel

Der Unterricht umfasst wöchentlich 34 Wochenstunden. Bei genügender Beteiligung können die aufgeführten Fächer im Wahlpflichtbereich angeboten werden.

 

Anmeldeformular 2BFLT [pdf]