Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB)

Ausbildungsziel und –dauer

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf ist eine grundlegende und praxisbezogene Vorbereitung auf Arbeit und Beruf. Durch eine umfassende Verzahnung von Theorie und Praxis sollen Basisqualifikationen der allgemeinen und berufsbezogenen Bildung erworben und vertieft werden. Das Vorqualifizierungsjahr bietet somit Unterstützung bei der beruflichen Orientierung und Verbesserung der Ausbildungsreife.

Das Vorqualifizierungsjahr ist eine Vollzeitschule und dauert ein Schuljahr.

Abschluss, Weiterbildung

Das Vorqualifizierungsjahr kann mit oder ohne Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes erfolgreich abgeschlossen werden.

  • Durch den Besuch der Fächer des Zusatzprogrammes (Deutsch. Mathematik und auf Wunsch Englisch) und Teilnahme an der Abschlussprüfung kann ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand erlangt werden. Bei entsprechender Eignung ist der Besuch einer weiterführenden beruflichen Vollzeitschule möglich.

  • Falls die Fächer des Zusatzprogrammes nicht besucht werden, kann nach erfolgreicher praktischer Prüfung der Bildungsgang erfolgreich abgeschlossen werden

  • Es befreit von der Berufsschulpflicht, sofern kein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.

Aufnahmevoraussetzungen

Das Vorqualifizierungsjahr besuchen zur Erfüllung der Berufsschulpflicht

  • Jugendliche, die nicht über einen schulischen Abschluss verfügen

  • Absolventen der Förderschule und der Sonderschule mit Bildungsgang Förderschule, die den Förderschulabschluss erlangt haben und nicht in einem Berufsausbildungsverhältnis stehen.

Gliederung und Inhalt der Ausbildung

Das Vorqualifizierungsjahr bietet praxisbezogenen und handlungsorientierten Unterricht in Arbeitsfeldern, in denen neben lebensweltbezogenen auch berufsfachliche und berufspraktische Kompetenzen vermittelt werden. Dies wird sichtbar in Projekten wie z.B. Herstellung von Holzgegenständen und deren Vermarktung an einem Verkaufsstand oder der Bewirtung von Gästen mit selbst produzierten Speisen bei Veranstaltungen. Der Unterricht gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil, die eng miteinander vernetzt sind. Außerdem findet ein verpflichtendes Betriebspraktikum statt, das die Möglichkeit bietet, Betriebe kennenzulernen und somit die Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu erhöhen.

stundentafelvab

 

Anmeldeformular VAB [pdf]