MINTecHohenlohe begeistert Klein und Groß

Die Anzahl der beteiligten Kindergärten an der Bildungsinitiative MINTecHohenlohe wächst von Jahr zu Jahr und die Innovationsregion Hohenlohe e.V. kommt ihrem Ziel, MINTec an möglichst vielen Kindergärten im Hohenlohekreis zu verankern, Schritt für Schritt näher. Seit 2015 findet hierzu ein neu aufgebautes Einführungskonzept für Fachkräfte in den Kindergärten in Kooperation mit der Fachschule für Sozialpädagogik in Öhringen statt. In Künzelsau, Ingelfingen Niedernhall, Forchtenberg, Niederstetten, Oberrimbach und Ilshofen gibt es bereits insgesamt 16 aktive MINTec Kindergärten.

Azubis der jeweiligen Partnerfirmen gehen gemeinsam mit den Kindern auf Entdeckungsreise und erforschen auf spielerische Weise miteinander die spannende Welt naturwissenschaftlich-technischer Phänomene. Bei diesen MINTecWerkstätten erleben nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen immer wieder tolle Aha-Erlebnisse.

Für Erzieherinnen und Erzieher finden regelmäßig Qualifikationstage statt, bei denen sowohl der Austausch als auch die Heranführungsweise an neue Themen im Mittelpunkt stehen. Mitte November stellte das Kreismedienzentrum Hohenlohe beispielsweise verschiedene Möglichkeiten vor, wie das Forschen mit Kindern durch Medien inspiriert und begleitet werden kann. Spiegelkreisel zur Darstellung bewegter Bilder, Wärmebildkameras, digitale Lupen, Endoskopkameras, all das sind Instrumente, mit denen bereits im Kindergartenalter auf Tuchfühlung gegangen werden kann. Erzieherinnen aus 7 verschiedenen Einrichtungen nahmen an diesem Nachmittag neue Impulse und Anregungen mit zurück in ihren Alltag mit den Kindern.

Ganz links: Mirjam Rammhofer, Innovationsregion; ganz rechts: Claudia Litterst, Lehrerin FS für Sozialpädagogik, vorne: Alexander Kranich und Christian König, Kreismedienzentrum