Schmaus im Haus – inzwischen eine Tradition an der  Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule

Schülerinnen und Schüler verwöhnen ihre Lehrer/-innen kulinarisch

‚Hüttenzauber‘ lautete das diesjährige Motto, das über dem alljährlichen Schmaus im Haus stand. Bayerische Atmosphäre herrschte in der Tat, als kürzlich die Lehrerinnen und Lehrer der Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule von sieben Schülerinnen und acht Schülern der Klasse VAB (Vorbereitung Arbeit und Beruf) zu einem phantasievoll zubereiteten Essen empfangen wurden. Seit dem 10. Oktober hatten sich die Jugendlichen mit ihren Hauswirtschaftslehrerinnen am Lernfeldprojekt ‚Bewirtung‘ erprobt, wobei sich die Nahrungszubereitung über die Themen Hygiene, Unfallverhütung, Arbeitsplatzgestaltung, Vorbereiten und Schneiden von Obst und Gemüse, Anrichten und Garnieren von Speisen und zuletzt Zerkleinerungstechniken erstreckten. Aber auch das Präsentieren will gelernt sein, und als dann schließlich die Lehrerinnen und Lehrer empfangen wurden, zeigte sich, dass das Lernen erfolgreich gewesen war. „Sehr erfolgreich sogar“, befand Hauswirtschaftslehererin Natascha Mietig, die sich besonders freute, dass die Vorbereitung von bayerischen Spezialitäten wie Weißwurst-Bier-Süppchen mit Laugengebäck, Bunter Linsensuppe im Kartoffelbrot, Fächerkartoffel an Radieschenquark mit Tomaten- und Gurkensalat und vor allem dem Bayerischen Tapas-Teller aus Käsesalat, Radieschen-Tartar, Obatzter, Türkischem Obatzter, Rettichgarnitur sowie Brezeln den Jugendlichen offensichtlich Spaß gemacht hatte. Die Klassen VAB II und III hatten zuvor im Rahmen einer projektorientierten Gestaltung die Tischdekoration erstellt, die auch an einen Verkaufsstand in der Schule angeboten wurde. „Eine ideale klasssenübergreifende Aktion, die Gemeinschaft stiftete“, fand Lehrerin Petra Härterich und freute sich für die Schülerinnen und Schüler über deren gelungenes Projekt.

Fotos (privat): Schmaus im Haus schmeckte gut – und machte auch offensichtlich Spaß!