Ein besonderer Test am letzten Schultag

Die Absolventinnen und Absolventen der Zweijährigen Berufsfachschulen verlassen die Öhringer Richard-von-Weizsäcker-Schule

Mit einem launigen Rückblick auf zwei Schuljahre begrüßte am vergangenen Dienstag der stellvertretende Leiter der Richard-von-Weizsäcker-Schule, Albert Maisborn, die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschulen für Hauswirtschaft und Labortechnik: 33 Schüler/-innen schlossen die Hauswirtschaftsschule erfolgreich ab und 14 erhielten ihre Zeugnisse über die erworbenen Kenntnisse im Bereich der Labortechnik. Bei allem Lob für die Leistungen der Schüler/-innen unterstrich Albert Maisborn die Rolle derjenigen, die diesen Erfolg mit ermöglicht haben: Entscheidende Wegbegleiter seien die Eltern, die ihre Kinder auf deren nicht immer geraden und manchmal auch steinigen Wegen unterstützt haben. Als Wegbegleiter in diesem Sinne hätten sich auch die Lehrerinnen und Lehrer während der vergangenen zwei Jahre verstanden, die folglich nun auch den Stolz über die erbrachten Leistungen mit ihren nun Ehemaligen teilten.

Dass die Wegbegleitung angenommen wurde, zeigten nicht nur die Zeugnisse und guten Noten, sondern auch die entspannte Stimmung der Abschlussfeier: Mit kleinen Geschenken bedankten sich die Schülerinnen und Schüler bei ihren nun ehemaligen Wegbegleitern und forderten sie danach zu einem Wettspiel auf, bei dem es galt, unter Beweis zu stellen, wer die einzelnen Klassen und deren Gewohnheiten am besten kennt. So endete auch noch der letzte Schultag mit einer Art Test, der allerdings für alle Beteiligten wesentlich angenehmer war als alle vorherigen. Vor allem klang er nicht mit Noten und Zensuren aus, sondern in einer fröhlich ausgelassenen Feier auf dem Hof der Richard-von-Weizsäcker-Schule.

Foto (privat): Die Absolventinnen und Absolventen der Fachschulen für Hauswirtschaft und Labortechnik an der Richard-von-Weizsäcker-Schule.