Berufseinstiegsjahr (BEJ)

Ausbildungsziel und –dauer

Das Berufseinstiegsjahr vertieft und erweitert die allgemeine Bildung und dient dem Erwerb grundlegender Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen. Ziel ist es, berufliche Kenntnisse und Grundwissen in einem Berufsfeld zu vermitteln und somit eine berufliche Vorqualifikation zu ermöglichen. Durch wirkungsvolle Fördermaßnahmen soll die Ausbildungsreife verbessert, die Sozialkompetenz gestärkt und der Übergang von Schule in die Berufswelt unterstützt werden.

Das Berufseinstiegsjahr ist eine Vollzeitschule und dauert ein Schuljahr.

Abschluss, Weiterbildung

Das Berufseinstiegsjahr endet mit einer Abschlussprüfung.

  • Bei entsprechender Eignung ist der Besuch einer weiterführenden beruflichen Vollzeitschule möglich.

  • Es befreit von der Berufsschulpflicht, sofern kein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.

Aufnahmevoraussetzungen

Das Berufseinstiegsjahr besuchen zur Erfüllung der Berufsschulpflicht Jugendliche, die bereits einen Hauptschulabschluss haben oder aus der Realschule und dem Gymnasium ohne Hauptschulabschluss abgegangen sind.

Gliederung und Inhalt der Ausbildung

Der Unterricht gliedert sich in einen theoretischen und einen berufspraktischen Teil. Die Schüler wählen ein Berufsfeld aus, in dem die berufsfachliche und berufspraktische Kompetenz gestärkt wird. Mögliche Berufsfelder sind Holztechnik, Hauswirtschaft und Ernährung oder Einzelhandel. Das Fach „Projektkompetenz mit Sozialkompetenz“ verbessert die Teamfähigkeit, die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt werden damit erhöht. Ein Betriebspraktikum findet verpflichtend statt, ermöglicht das Kennenlernen der Arbeitswelt, gewährt Einblicke in Unternehmen und bietet so die Möglichkeit der beruflichen Orientierung.

infobej002

 
Anmeldeformular BEJ [pdf]